Okt 132008
 

Astrid und Nico beantworten euch hier einige oft gestellte Fragen. Bei weiteren Unklarheiten darfst du uns oder dem Team gerne eine e-mail schreiben: bewerbung(at)jugenddelegierte.de

    Wer kann sich bewerben?

Alle jungen Menschen die zwischen 18 und 25 Jahre alt sind. Diese Alterbeschränkung besteht, weil die UNO Jugendliche von 15 bis 24 definiert.

    Wie habt ihr von dem Programm erfahren?

Über Zufall! Wie auch alle unsere Vorgänger. Das Programm ist ein ziemliches Nischenprogramm, aber wir arbeiten daran, es jedes Jahr etwas bekannter zu machen. Das Meiste haben wir auch erst bei unserem Wissenstransfer der Jugenddelegieren 2007 erfahren.

    Wie habt ihr das hinbekommen – Jugenddelegierter sein und zu
    studieren?

Wir haben uns beide ein Freisemester genommen. Wir wussten aus letztem Jahr, dass die Deutschlandtour immer umfangreicher geworden ist und wollten uns Zeit nehmen. Da Nico vor allem auf sein Examen hätte lernen müssen, wäre es bei ihm besonders schwierig geworden. Ein Freisemester ist allerdings nicht zwingend, schon gar nicht Bewerbungsvoraussetzung. Marah, eine der Jugenddelegierten 2007, war die Erste, die sich ein Urlaubssemester genommen hat. Wie viel man während seiner Amtszeit macht, bleibt einem selbst überlassen.

    Was meint ihr mit Engagement in der Jugendarbeit und Interesse
    an den Vereinten Nationen?

Als Jugenddelegierter ist es wichtig mit vielen Jugendlichen zu sprechen, Veranstaltungen durchzuführen und sich mit Jugendthemen auszukennen – hier sind Leute, die in der Jugendarbeit engagiert sind aufgrund ihrer Erfahrung oft im Vorteil. Es ist sowohl möglich in klassischen Jugendverbänden, wie den Pfadfindern, den konfessionellen Jugendverbänden, der Sportjugend oder politischen Jugendverbänden engagiert zu sein. Aber auch wenn du Mitglied in einem Jugendgemeinderat oder dich in einer anderen Gruppe aktiv betätigst, ist das ein positiver Punkt für das Auswahlgremium.
Interesse und Engagement im Bereich der Vereinten Nationen beinhaltet z.B. die Teilnahme an Model United Nations oder das Engagement in Schul- oder Hochschulgruppen. Aber auch allgemeines Interesse an der Arbeit der UNO und die Motivation sich weiter einzuarbeiten sind wichtig.

    Ihr sagt ihr sucht keine Mini-Diplomaten. Ich möchte aber einmal
    Diplomat werden. Da ist das Jugenddelegiertenprogramm doch
    perfekt für meinen Lebenslauf, oder?

Als einer von zwei Jugenddelegierten bist du nicht Diplomat, sondern bringst die Interessen, Wünsche und Forderungen der Jugendlichen in Deutschland bei den Vereinten Nationen ein. Dazu gehört viel Wissen, Motivation und Engagement – denn das Programm besteht nicht nur aus den 3 Wochen in New York, sondern vor allem in der Deutschlandtour, während der du mit Jugendlichen aus verschiedenen Regionen, mit verschiedener Bildungshintergründen und Lebenssituationen arbeiten wirst.
Falls also dein Lebenslauf dein Hauptanliegen ist oder du nur mal in die UNO reinschnuppern willst, ist evtl. ein Praktikum beim Auswärtigen Amt oder den Vereinten Nationen eine bessere Möglichkeit.

    Was ist euch besonders wichtig bei Bewerbern?

Uns sind vor allem Engagement und die Motivation sich in alle wichtigen Bereiche als Jugenddelegierter einzuarbeiten und eigene Ideen umzusetzen am wichtigsten. Ihr solltet Lust haben sowohl mit Jugendlichen als auch mit Politikern zu sprechen, flexibel und belastbar sein – manchmal ist das Jugenddelegiertenprogramm nämlich sehr anstrengend und auch das sollte man aushalten können. Das Programm in Deutschland ist jung – das bringt viel Arbeit mit sich, bietet aber auch viele Chancen. Sei einfach du selbst und bewerbe dich!