Okt 252008
 

Minden, 25. Oktober 2008: Am 24. Oktober, dem Geburstag der UN*, ging es für Nico und mich wieder zurück nach Deutschland. Völlig gerädert hab ich grade meinen Koffer aufs Bett in Deutschland geschmissen. Nico hatte mal wieder Glück: Wer in Göttingen wohnt, kommt irgendwie immer etwas schneller nach Hause. Auch vom Frankfurter Flughafen, auf dem wir vor einigen Stunden gelandet sind.

Nach all den Eindrücken sind wir geschafft, aber voller Tatendrang für die kommenden Wochen: Ausschreibung für das Jahr 2009 organisieren, das kommende Jahr planen, mit den anderen noch in New York verbleibenden Jugenddelegierten den weiteren Werdegang der Resolutionen verfolgen, zu denen wir Input gegeben haben… und so weiter. Außerdem stehen bereits die ersten „Post-New York“ Tourstationen an, auf denen die Ergebnisse dieses Jahres präsentiert werden. Vor allem um die Einbeziehung von Jugendlichen in die Umsetzung der Millenniumsentwicklungsziele wird es gehen. Nach dem Arbeitsfrühstück in der Schweizer Vertretung und unserem Side Event zu diesem Thema haben wir hierzu jede Menge Ideen gesammelt.

Auspacken, Klamotten waschen und dann alles wieder einpacken. Morgen geht’s zurück nach Passau und übermorgen in die Uni. Ich hoffe, meine Kursanmeldungen wurden noch nicht für ungültig erklärt. Wie spät ist es noch mal? 20:00? 12:00? 06:00? Keine Ahnung. Naja, die Müdigkeit fordert ihr Tribut. Jippeee. Umziehen mit Jetlag, aber was soll’s: nach 3 ½ Wochen Arbeit können wir zumindest auf unzählige wertvolle Eindrücke zurückblicken und uns schon mal auf den Wirtschafts- und Sozialrat im Februar vorbereiten.

Bis zum nächsten Mal,
Astrid

* Am 24. Oktober 1945 trat die Charta der Vereinten Nationen in Kraft. Seitdem wird jährlich an diesem Datum der „Tag der Vereinten Nationen“ gefeiert. Die Niederlande wählen an diesem Tag im Übrigen auch ihre/n Jugenddelegierte/n aus.