Mai 252009
 

„Deutschland in bester Verfassung“ war das Motto des diesjährigen Jugendkongress des „Bündnisses für Demokratie und Toleranz“ (BfDT). Am 23. Mai 1949 trat unser Grundgesetz in Deutschland in Kraft – es wird somit 60 Jahre alt. Dieser bedeutende Jahrestag wurde entsprechend aufgegriffen, als sich über 400 Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren sich vom 21. bis zum 25. Mai 2009 in Berlin trafen.

Am Samstag, dem 23.05.2009 haben auch wir zwei Workshops mit insgesamt über 60 Teilnehmenden zu Fragen rund um die Themen Migration, Flucht und Kinderrechte gestaltet. Es wurde lebhaft über die Gründe diskutiert, die zu Migration führen – ob freiwillig oder unter Zwang. Es wurden intensiv Lösungsmöglichkeiten diskutiert, wie Zwangsmigration (Flucht) verhindert werden kann, und welche (solidarischen) Pflichten die entwickelten Länder wie Deutschland oder auch die EU insgesamt haben. Auch die Problematik von FRONTEX war Thema in dem Rollenspiel, welches ein Teil des Workshops ausmachte.

Große Verwunderung gab es unter den Teilnehmenden darüber, dass Deutschland die Kinderrechtskonvention der UNO nur unter Vorbehalt ratifiziert hat. So gelten die Kinderrechte für ausländische Kinder ohne geregelten Aufenthaltstitel nur eingeschränkt.

Abschließend wurden viele Forderungen erarbeitet, die sich sowohl auf die nationale wie internationale Politik beziehen.

Zum Abschluss des Jugendkongresses fand ein Festakt mit den Bundesministern Brigitte Zypries (Justiz) und Wolfgang Schäuble (Inneres) und eine große Feier in der Kalkscheune statt.

Es war also wieder ein volles, intensives und schönes Wochenende, von dem wir viele Anregungen, Forderungen und Eindrücke mitnehmen.