Feb 072012
 

Der Mittwoch der Sozialentwicklungskomission war bestimmten sozialen Gruppen, insbesondere Menschen mit Behinderung gewidmet. Der Sonderberichterstatter für Menschen mit Behinderung, Shuaib Chalklen , forderte die Rechte von Menschen mit Behinderungen in die Entwicklungs-Agenda voll zu integrieren. Wenn die nächsten globalen Entwicklungsziele nach 2015 festgelegt werden, müssten die Herausforderungen von Menschen mit Behinderung eine wichtigere Rolle spielen. Regierungen und die Zivilgesellschaft müssen sich gleichermaßen anstrengen, um eine wirkliche Chancengleichheit für behinderte Menschen in allen Aspekten des Lebens zu gewährleisten. Denn immerhin sind 15 Prozent der Weltbevölkerung betroffen, das sind mehr als eine Milliarde Menschen nach dem jüngsten World Report on Disability, einer gemeinsamen Publikation der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Weltbank. Nach dieser Präsentation führte die Kommission eine Diskussion über Pläne und Aktionsprogramme in Bezug auf die Situation von sozialen Gruppen, wie Jugendliche und ältere Menschen. Die Europäische Union stellte ihre 10-Jahres-Strategie zur Stärkung von Menschen mit Behinderungen vor, die acht Bereiche umfasst, u.a. Barrierefreiheit, Teilhabe, Gleichstellung, Beschäftigung, Bildung und Ausbildung, soziale Sicherheit und Gesundheit.