Mrz 302007
 

Ich sitze gerade in meinem WG-Zimmer in Augsburg und lasse mir die letzten Sonnenstrahlen des schönen Tages ins Gesicht scheinen. Endlich komme ich dazu euch von unserer letzten Woche zur berichten: 3 Tage Berlin und 1 Tag Leipzig standen auf dem Programm – doch alles von Anfang an.

Am Montag bin ich wieder die mir mittlerweile wohlbekannte Bahnstrecke nach Berlin gefahren und habe mit Jonathan und Freunden von ihm einen schönen Abend verbracht.

Bei einem unserer Träger, dem deutschen Nationalkomitee für internationale Jugendarbeit (DNK), das für die internationale Jugendarbeit des Deutschen Bundesjugendrings zuständig ist, sind wir Mitglied der Kommission. Auf der Sitzung am Dienstag wurden viele interessante Punkte wie z.B. die Feierlichkeiten zu 50 Jahren Europäische Union in Italien besprochen.

Nach der Sitzung gab es dann ein schönes Wiedersehen – Jan und Christina, die
Jugenddelegierten 2006 sind auch nach Berlin gekommen und mit ihnen und einigen Mitgliedern unseres Teams stand dann gleich die nächste Sitzung – eine Teamsitzung – auf dem Programm.

Am Mittwoch ging es dann aufregend weiter: wir bereiteten unseren Besuch beim Unterausschuss Vereinte Nationen des Bundestags vor – zu dem wir dann fast zu spät gekommen wären und uns ganz schön beeilen mussten. Hier könnt ihr ein Bild mit den Mitgliedern des Unterausschusses sehen, denen Jonathan und ich unser Programm und Jan und Christina ihre Erlebnisse in New York vorgestellt haben. Ganz schön spannend so ein Besuch im Bundestag! Jonathan haben wir nach diesem Termin verabschiedet – er musste für ein Theaterprojekt dringend in den Süden der Republik fahren.

vn-unterausschuss

Wir anderen waren noch weiter fleißig – und beeilten uns zum Auswertungstreffen für das Jugenddelegiertenjahr 2006 zu kommen. Neben uns Jugenddelegierten und Mitgliedern des Teams nahmen Frau Dr. Wagner für die DGVN, Jochen Rummenhöller und Malte Spitz für das DNK und Florian Burkhart für das Auswärtige Amt teil – viele wichtige Leute – und auch viele wichtige Punkte wie die Rede Jan und Christinas vor der Generalversammlung und die zukünftige Finanzierung des Projektes wurden besprochen.

Danach haben mich meine Eltern, die gerade in Berlin Urlaub machen, zum Essen eingeladen – lacht nicht – sie wollten mich auch mal wieder treffen 😉

Am Donnerstag hieß es sehr früh aufstehen – Abfahrt zur Leipziger Buchmesse war schon um 6 Uhr in der früh. Dort angekommen bauten wir erstmal den Stand der DGVN auf, dann ging es auch schon los: Flyer verteilen, mit Jugendlichen ins Gespräch kommen und sogar ein Interview – mit dem tollen Jugendmagazin Spiesser, das ihr auf folgender Seite finden könnt.

Ihr seht schon – spannende Tage liegen hinter – und eine Hausarbeit für die Uni vor mir.

Ich wünsche euch sonnige Tage

Marah