Sep 062011
 

Am 6. September hatten wir endlich die Gelegenheit Niedersachsen einen Besuch abzustatten. Die Waldorfschule Sorsum in der Nähe von Hannover lud uns ein, um mit den Schüler(inne)n der 10., 11. und 12. Klassen in regen Austausch über eine Bandbreite von UN-relevanten Themen zu kommen.Am Vormittag kamen die Schüler(innen) der 10. und der 12. Klasse mit uns zusammen, um über den Zusammenhang zwischen Bildung und Entwicklung zu diskutieren. Vorweg erklärten wir den Jugendlichen den Aufbau und die Ziele des Jugenddelegiertenprogramms, um herauszufinden, wo die Themen Jugend und Bildung im System der Vereinten Nationen verortet sind. Das Weltaktionsprogramm für die Jugend und deren Prioritäten dienten dann als Diskussionsgrundlage, so dass wir mit den Schüler(inne)n im Verlauf auch weitere Themen wie Gleichberechtigung, Umweltschutz, Armutsbekämpfung und Zwangsarbeit kritisch betrachteten. Die Schüler(innen) waren sehr interessiert und stellten viele kritische Fragen. Vor allem bemängelten sie die Unkonkretheit der Beschlüsse der Vereinten Nationen und die fehlende Außenwirkung für die Gesellschaft.

Am Nachmittag wandten wir uns dann zusammen mit der 11. Klasse eher ökologischen Themen zu. Die Massentierhaltung und die knappen Ressourcen der Nahrungsmittelproduktion stellen für die Jugendlichen ein großes Hindernis für Entwicklung dar. Die Fragen und Diskussionspunkte erarbeiten wir gemeinsam mit den Schüler(inne)n, die gemeinsam zu dem Resultat kamen, dass vor allem in der Bildung mehr getan werden muss. Nur ein reger Austausch von Programmen und Ideen, eine nachhaltige Bildung und ein gewisser Weitblick können zu wirkungsvollen Veränderungen führen, so eine Schülerin. Die sowieso schon sehr aktiven 45 Schülerinnen und Schüler nahmen laut eigener Aussage viele Anregungen zum Engagement mit und wir hoffen, dass wir die Schüler(innen) motivieren konnten weiter so aktiv zu sein.

Vielen Dank für die Einladung!