Aug 022010
 

5500 PfadfinderInnen, eine riesige Fläche voll mit zelterischen Aufbaukünsten und wir mittendrin! Am 01./02.08.2010 hatten wir Jugenddelegierten die Gelegenheit beim Bundeslager des VCP (Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder) in Wolfsburg dabei zu sein. Da es mit großem Planspiel und vielen Aktionen rund um das Thema Nachhaltigkeit ging, durfte auch ein Workshop von uns dazu nicht fehlen.


Anfang August ging es für uns also ab in die VW-Stadt Wolfsburg. Schon Wochen zuvor waren wir ganz gespannt darauf unsere erste große Zeltlagererfahrung machen zu können und den Verband unseres Vorgängers Falko näher kennen zu lernen.

Leider im Regen kamen wir im Lager an und konnten über die riesigen Aufbauten aus Zeltstoff nur staunen. Nach einer kurzen Führung über das Gelände nahmen wir gleich bei der Internationalen Geburstagsfeier zu 100 Jahre WAGGGS, der Weltorganisation der Pfadfinderinnen, teil. Anschließend erkundeten wir die verschiedenen „Oasen“ mit ihren Angeboten wie z.B. Livemusik und Theater.

Am nächsten Morgen ging es dann quer über das Gelände zum sogenannten CAMPUS, auf dem unserer Workshop zum Thema Nachhaltigkeit stattfand. Nach einer kurzen Vorstellung des Programms, begann der interaktive Teil, bei dem eifrig Ideen gesponnen wurden. Mit den engagierten Jugendlichen diskutierten wir sogar über das geplante Programm hinaus und konnten so zusätzlich Forderungen zum Bereich Bildung und Jugendarbeitslosigkeit mitnehmen. Die von den Jugendlichen erarbeiteten Forderungen zu den verschiedenen Themenbereichen sind:

Nachhaltigkeit

  • Hybridfahrzeuge
  • Energieerzeugung
  • Eine bessere Welt für die nächsten Generationen
  • Langfristiges Denken
  • Duschen mit Regenwasser
  • Regionaler, saisonaler Bio-Einkauf
  • Keine Massentierhaltung
  • Fairtrade fördern
  • Spenden an Organisationen
  • Entwicklungsländer mehr unterstützen
  • Besserer Umgang mit Lebensmitteln
  • Überkonsum
  • Projekte initiieren + unterstützen
  • Entwicklung von Impfsstoffen
  • Wirtschaft darf nicht zu viel Macht haben
  • Alternativen finden
  • Öffentliche Verkehrsmittel fördern – Bahn billiger als Auto machen!
  • Unnötige CO2-belastende Subventionen streichen
  • Erneuerbare Energien fördern
  • Fossile Energien belasten
  • Geld! Die Gesellschaft gerechter belasten! (Spitzensteuersatz, Börsenumsatzsteuer, CO2-Abgaben
  • Schwarze Liste für „böse“ Unternehmen
  • Regionale Produkte fördern, unnötige Importe belasten

Formale/Nonformale Bildung

  • Alte Materialien -> alle drei Jahre neue Materialien
  • Essen & Mensa -> mehr Mitentscheidung bei Auswahl von Mensaangeboten, Berücksichtigung von Schüler/Innenmeinungen
  • LehrerInnenausbildung (Kompentenz) -> Fortbildungspflicht, Test für Lehrer/Innen um Fähigkeiten zu prüfen, regelmäßige Kompetenzprüfungen, Lehrer sollten “kinderfreundlich“ sein!
  • Starke Arbeitsbelastung + sinnvolle Pausenplanung und Pausengestaltung -> Nicht in die Pause reinarbeiten!
  • Schule + Hitze – Wie lernen? -> Klare Regelungen, Maßnahmen gegen die Hitze (z.B. Klimaanlagen, Ventilatoren), Temperaturen im jeweiligen Raum messen, genaue Uhrzeiten (4. Stunden oder so) wegen Hitzefrei, die Regelungen, die man trifft, sollen für alle gelten

Jugendarbeitslosigkeit

  • Wenn man mit Arbeitslosigkeit aufwächst, ist es schwer sich zu motivieren eine Arbeit zu suchen & zu finden.
  • Zu wenig persönliche Berufsberatung
  • (Noch immer) Vernachlässigung von Immigranten
  • Arbeitgeber bevorzugen Erwachsene, da sie glauben die Jugend kann nix
  • Die Jugend ist zu faul um sich darum zu kümmern Arbeit zu suchen