Nov 162008
 

Berlin, 12. November 2008 (PM der Bundesregierung): Der Weltbevölkerungsbericht 2008 befasst sich vor allem mit der Gleichstellung der Geschlechter. Denn die Diskriminierung von Frauen und Mädchen ist in vielen Kulturen tief verwurzelt und hemmt deren Entwicklung.

Die Diskriminierung reicht vom schlechteren Zugang zu Bildung bis hin zu gesundheitsschädigenden Praktiken wie der weiblichen Genitalverstümmelung oder dem Verwehren sexueller Selbstbestimmung. Beispielsweise sind zwei Drittel aller Menschen, die nicht Lesen und Schreiben können, Frauen und 70 Prozent der Kinder, die keine Schule besuchen, Mädchen.

Bundesentwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul (BMZ) betonte bei der Vorstellung des Weltbevölkerungsberichts 2008: „Die Gleichstellung der Geschlechter ist der Schlüssel zur Überwindung von Armut.“ Leider würden Fortschritte im Bereich der sexuellen und reproduktiven Gesundheit in vielen Teilen der Welt immer noch weit hinter den gesteckten Millenniumszielen zurückliegen.

Lesen Sie mehr dazu im ausführlichen Artikel der Bundesregierung, den Sie über unten genannten Hyperlink erreichen können.

Quelle: Bundesregierung, BPA-Artikel vom 12.11.2008