Okt 202008
 

New York, 19. Oktober 2008:
Um 11:00 versammelten sich Diplomaten, Schüler, Mitarbeiter der UN und natürlich die UN-Jugenddelegierten vor dem großen UN-Hauptgebäude um zusammen mit dem Präsidenten der Generalversammlung am internationalen Stand Up Day against Poverty teilzunehmen. Ziel des Stand Up Days in diesem Jahr war es, dass sich insgesamt 1% der Weltbevölkerung beteiligte. Ob dieses Ziel erreicht wurde, bleibt abzuwarten. Abzuwarten bleibt ebenso, ob bis zum Jahr 2015 die Millenniumsentwicklungsziele erreicht werden. Ziel Nummer 1 ist dabei die Bekämpfung von Armut und genau darum geht es beim Stand Up Day.

Jedes politische Ziel, das nur durch die Mitwirkung der Bevölkerung erreicht werden kann, braucht Öffentlichkeit. Die Entwicklungsziele, die 189 Staats- und Regierungschefs vor acht Jahren in New York für das Jahr 2015 festsetzten, bekommen diese Öffentlichkeit durch die UN-Millenniumkampagne und unter anderem durch den Stand Up Day.
Unter dem Motto „no excuse – 2015“ mobilisiert die MDGkampagne in strategisch wichtigen Ländern. Dr. Renée Ernst ist für Deutschland zuständig, die UN-Sonderbeauftragte Eveline Herfkens koordiniert das Projekt von New York aus.
Zweck der Kampagne ist es, die Ziele der Millenniumserklärung in den Fokus der Medien und Menschen zu rücken – und dauerhaft dort zu halten. Denn nur dann können sie erreicht werden. Die Politikerinnen und Politiker haben ein großes Versprechen abgegeben. Nun muss die Bevölkerung sie daran erinnern. Gleichzeitig benötigen die Regierungen der Unterzeichnerstaaten aber die Hilfe der Bürgerinnen und Bürger. Ohne ihre aktive Mitwirkung wird globale soziale Gerechtigkeit ein Lippenbekenntnis bleiben.
Wir hoffen sehr, dass sich durch den Stand Up Day die Bekanntheit der MDGs weiterhin vergrößert. Am besten ist es natürlich, wenn einfach alle mitmachen.

Zur Millenniumskampagne gehts hier.

Schöne Grüße,
Nico und Astrid