Feb 122009
 

Arbeitstreffen in der rumänischen UN Vertretung

New York, 12. Februar 2009: Jugenddelegierte gibt es nicht allein in Deutschland, sondern in vielen Ländern. Die Einbindung der Jugenddelegierten in die Arbeit der UN Vertretung ihres Landers allerdings ist von Staat zu Staat unterschiedlich. Wie auch bei der UN Generalversammlung im Oktober 2008 wurde bei der Sozialentwicklungskommission (SEK) zu einer Evaluationssitzung aufgerufen, in der die Arbeit der Jugenddelegierten mit den für sie zuständigen Diplomaten ausgewertet wurde. Wichtig war dieses Arbeitstreffen dieses Jahr aus zwei Gründen: einerseits waren zwei Vertreter des französischsprachigen belgischen Jugendrates von der Partie, die in ihrem Land ein Jugenddelegiertenprogramm aufbauen möchten. Andererseits hatte Portugal erstmals einen Jugenddelegierten zu UN Gremien geschickt [Zwischeninfo: Portugal ist DAS Land, welches regelmäßig die Jugendresolutionen bei der UNO einbringt ;)] und dort noch erheblicher Informationsbedarf bestand .

Mit Vertretern der „Youth Unit“, der Jugendabteilung innerhalb des DESA (Department of Economic and Social Affairs des UN Sekretariats), Vertretern des Europäischen Jugendforums, der Alliance of Civilizations, WFUNA (World Federation of UN Associations) und den bei der SEK anwesenden Jugenddelegierten ging’s bei Häppchen und O-Saft darum, welche Stärken und Schwächen sich in den letzten Jahren bei Jugenddelegiertenprogrammen auf nationaler Ebene entwickelt haben.

Wir danken der rumänischen Ständigen Vertretung und den rumänischen Jugenddelegierten für das ergebnisreiche Treffen,

bis bald
Astrid

P.S. Noch kurz ein Highlight zum Schluss: als wir mal wieder ganz unschuldig durch die UN Flure streunten, kam uns auf einmal ein riesiger Schwarm an Sicherheitspersonal entgegen. Nicht ohne Grund, denn 20m von uns entfernt trafen wir auf einmal auf Ban Ki Moon, der gerade ein Gruppenfoto absolvierte… 😉