Aug 132010
 

Am 10.09.2010 durften wir beim Global Young Greens Congress in Berlin das Jugenddelegiertenprogramm vor jungen engagierten Grünen aus der ganzen Welt vorstellen.

Noch nie zuvor hatten wir Jugendliche aus derart vielen verschiedenen Ländern in einer Tourstation vertreten. Die Teilnehmer/innen kamen u.a. aus Afghanistan, Indien, Taiwan, Belgien, Georgien, Mongolei, Nepal, Kenia, Brasilien und Pakistan.
Beim Global Young Greens Congress stellten wir ausführlich den diesmal internationalen Jugendlichen das deutsche Jugenddelegiertenprogramm vor und stiegen dann in eine Diskussion darüber ein, wo die Vor- und Nachteile bei Jugendpartizipationsmöglichkeiten liegen und wie man selbst versuchen kann ein Jugenddelegiertenprogramm in einem Land zu etablieren.

Die Chancen und Herausforderungen der Jugendlichen der einzlenen Länder sind sehr unterschiedlich. Schwierige politische Verhältnisse, finanzielle Engpässe und konkreter Widerstand von verschiedenen Akteur/innen wurden häufiger genannt. Es gab aber auch mehrere Vorteile und Chancen, die im Verlauf der Diskussion deutlich wurden. Es zeigt sich, dass die jetzige Generation in einer sich immer schneller globalisierenden Welt zwar mit den größten Herausforderungen zu kämpfen hat, aber durch Bildung und ein globales Kommunikationsnetz auch die größten Möglichkeiten hat die Welt zu verändern und die eigene Zukunft in positive Bahnen zu lenken.

Am Ende des Workshops boten wir natürlich an, jeden einzelnen der Teilnehmer/innen bei ihren Versuchen Jugenddelegiertenprogramme in ihren Ländern zu installieren gerne nach unseren Kräften zu unterstützt.

Jetzt sind wir natürlich gespannt, ob wir vielleicht irgendwann eine/n Jugenddelegierte/n aus einem der vielen Heimatländer der Teilnehmer/innen bei den Vereinten Nationen erleben werden. Der Samen ist gesät. Hoffen wir, dass er wächst und gedeiht!