Sep 232014
 

AA Menschenrechte-Logo10./11.9.2014 – Es ist Ende Septemer, die Deutschlandtour zu Ende. Traditionell läutet an dieser Stelle die Hospitanz im Auswärtigen Amt die heiße Phase für die Jugenddelegierten ein: Noch zwei Wochen bis zur Generalversammlung in New York. So heißt es auch für Celina und Ozan für ein weiteres Mal: Auf nach Berlin!

Zwei Tage im Auswärtigen Amt, zwei Tage Metro fahren, Berliner Morgenverkehr und Kaffee trinken. Zwei Tage über ein großes Ministerium und kleine Schritte bei den Vereinten Nationen sprechen – quasi ein Crashkurs United Nations:

Wie funktionieren Wahlen bei den Vereinten Nationen? Wie ist das mit den alten Blöcken und den regionalen Gruppen? An Antworten soll es während der Besuchertage im AA nicht fehlen.

Wissen, wohinman hört: Wissen über Völkerrechtsbestimmungen und die bevorstehende Post-2015- Agenda. Wissen über die Behindertenrechtskonvention. LGBTI*. Jugendbeschäftigung. Und zwischendrin ein Interview mit dem Pressereferat bei der bereits dritten Tasse Kaffe im durchaus netten Lichthof -Café des Auswärtigen Amtes. Ein seltener Moment Pause, in dem man all die gesammelten Informationen erstmal verkraften muss – verarbeiten, vorbereiten, nachschlagen – durchatmen.

Während des Aufenthalts im Ministerium geht es darum ein Arbeitsnetzwerk zu erschließen und Arbeitsmethoden zu verstehen: Prozesse nachvollziehen, die am Ende das Große begründen.

Es geht auch darum einen Einblick in die kommenden Resolutionen zu bekommen und einen Ausblick auf die 69. Generalversammlung zu erhaschen. Es geht um den Esprit der Vereinten Nationen. Es geht um Gender und Cyber, um Sicherheitsrat und Umwelt. Es geht um eine anstehende LGBT-Resolution und Menschenrechte. Es geht bald los.

 Antworten

Pflichtfeld

Pflichtfeld