Jan 252009
 

PM Landesjugendring NRW: Der Interkulturelle Rat in Deutschland und „Gesicht Zeigen! Aktion Weltoffenes Deutschland“ rufen seit vielen Jahren gemeinsam mit ihren mehr als 40 weiteren Kooperationspartnern dazu auf, während der Internationalen Woche gegen Rassismus bundesweit Veranstaltungen und Aktionen durchzuführen, die sich für Offenheit und Toleranz einsetzen und deutlich machen, dass in unserem Land kein Platz für Rassismus ist. Schulen, Sportvereine und Sportverbände, Betriebe und Gewerkschaften, Medien, Kinos, Religionsgemeinschaften, sowie Stiftungen, lokale Initativen und Projekte können damit ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus und für eine weltoffene Gesellschaft setzen.

Die „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ gehen zurück auf eine Resolution der Generalversammlung der Vereinten Nationen (34/24-15/11/79), die im Jahre 1979 ihre Mitgliedsstaaten dazu aufforderte, alljährlich – beginnend mit dem 21. März – eine Woche der Solidarität mit den Gegnern und Opfern von Rassismus zu organisieren.

Der 21. März als „Internationaler Tag für die Beseitigung der Rassendiskriminierung“ ist einer der ersten offiziellen und einer der gewichtigsten Gedenktage der Vereinten Nationen. Er erinnert und mahnt an das „Massaker von Sharpeville“, bei dem die südafrikanische Polizei am 21. März 1960 im Township Sharpeville 69 friedliche Demonstranten erschoss, die gegen die ungerechten Passgesetze in dem Apartheid-Staat auf die Straße gegangen waren. Unter dem Eindruck dieser Gräueltat forderte die Generalversammlung die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen im Jahre 1966 auf, ihre Anstrengungen zur Überwindung jeder Form von Rassismus zu verdoppeln (Res. 2142 [XXI] vom 26. Oktober 1966).

Im Jahr 2009 finden die Internationalen Wochen gegen Rassismus vom 16. bis zum 29. März statt. (Materialien und Informationen zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus 2009)

Quelle: www.interkultureller-rat.de/Aktionen