Aug 122009
 

Die UNO-Jugenddelegierten Emily Büning (24) und Falko Mohrs (25)
sind auf ihrer Deutschlandtour. Sie werden am Internationalen Tag der
Jugend (Mittwoch, 12. August) vor dem Deutschen Bundestag junge
Menschen nach ihren Forderungen an die Politik fragen. Die Antworten
nehmen sie im Oktober mit nach New York zur UN-
Generalversammlung.

Der Internationale Tag der Jugend steht in diesem Jahr unter dem Thema
„Nachhaltigkeit: Unsere Herausforderung. Unsere Zukunft“. Die UNO-
Jugenddelegierten sind überzeugt, dass Jugendliche bei politischen
Entscheidungen einbezogen werden müssen.

„Die Hälfte der Weltbevölkerung ist unter 25 Jahre alt, davon leben 80
Prozent in Entwicklungsländern. Die jungen Menschen dort sind häufig
diejenigen, die besonders unter den Folgen unseres ausschweifenden
Lebenswandels leiden“, sagt Falko Mohrs. Emily Büning ergänzt: „Junge
Menschen müssen in der Zukunft für die stetig steigenden Kosten
aufkommen, die entstehen, wenn nicht sofort eine Politik gemacht wird,
die auf Nachhaltigkeit bedacht ist“.

Als Vorbereitung auf New York reisen Emily Büning und Falko Mohrs
seit März durch die Bundesrepublik und reden mit jungen Menschen, um
deren Wünsche, Bedürfnisse und Forderungen an die Zukunft zu
erfahren. „Ein wichtiges Thema ist auf dieser Deutschlandtour die
nachhaltige Entwicklung und die mangelnde Beteiligung junger
Menschen bei politischen Entscheidungen“, sagt Silke Gebel, Sprecherin
des Deutschen Nationalkomitees für internationale Jugendarbeit.

Die UNO-Jugenddelegierten werden im Oktober die deutsche Delegation
des Auswärtigen Amtes nach New York zur UN-Generalversammlung
begleiten. Als Sachverständige in Sachen Jugend beraten sie die
Delegation und bringen die Stimme der Jugend in Deutschland ein. Das
Programm wird getragen vonInternationale Jugendarbeit uVereinten Nationen.

 Antworten

Pflichtfeld

Pflichtfeld