Forderungen „Gesundheit“

 

Die Jugendlichen fordern zum Thema „Gesundheit“

– mehr Möglichkeiten für Jugendliche sich sportlich zu betätigen in der Stadt
– Aufklärung zu Allergien
– weniger Leistungsdruck für Jugendliche
– mehr Möglichkeiten für Jugendliche im Berufsleben
– Jugendamt und Polizei sollten mehr auf Probleme Jugendlicher eingehen
– Mittel zur Betreuung (z.B. alter, behinderter oder kranker Menschen) auf regionaler Ebene für Angehörigen und Betroffene
– Prävention für ansteckende Krankheiten
– Weg frei machen für Generika
– Krankheiten in der 3. Welt eindämmen
– Nahrung und Wasser für alle mit Unterstützung der reichen Länder (z.B. durch Technik)
– Zivildienst für alle Mädels und Jungs
– Kostenfreie Sportmöglichkeiten damit sich Jugendliche mehr bewegen
– Bei Berufseinstellung: die Menschlichkeit geht verloren. Nicht der Charakter des Menschen sondern nur noch Leistung und Noten zählen (v.a. bei Haupt- und Realschülern)
– Mehr und interessanterer Schulsport
– Keine untergewichtige Mädels als Model/bessere Vorbilder
– Psychische Probleme bei Schülern sollten Lehrer erkennen
– Warum gibt es so viele Allergien? Mehr Forschung!
– Behandlungskosten für finanzielle schwache abschaffen
– Arztbesuche als Pflicht (z.B. 1x im Jahr)
– Familienpolitik ausbauen
– Mittel für Jugendarbeit aufstocken
– Impfpflicht für Kinder und Jugendliche
– Wasser für alle
– Einfluss von Medien (Musik) -> Alkohol sollte nicht als Stressabbau vorgelebt werden
– Abschreckung durch Medien (Alkohol, Zigaretten, Drogen)
– bezahlbare Medikamente für die 3. Welt
– Bessere Aufklärung in der Schule bezüglich Ernährung
– mehr Brunnen in Afrika
– keine Fabriken die die Umwelt verschmutzen nah an Städten bauen
– Babynahrung exportieren ist unsinnig -> zu teuer für betroffene Länder, außerdem kein sauberes Wasser da
– Im- und Exporte einschränken -> Luftverschmutzung durch Flüge
– Kontrolle/ Drückausübung auf Länder/Konzerne die sich nicht um das Wohlbefinden der Menschen kümmern
– Umsiedlung von Menschen, die in verschmutzten Gebieten leben müssen in schönere (saubere) Gebiete
– Obst und Gemüse nicht spritzen