Jun 272007
 

Hechingen, 23. Juni 07: An diesem Samstag folgte ich der Einladung des Dachverbandes der Jugendgemeinderäte in Baden-Württemberg, um über Partizipation auf lokaler und internationaler Ebene zu diskutieren.

Da ich selbst schon um 5 Uhr in Freiburg auf den Zug nach Hechingen musste, war ich nicht böse, dass der/die ein/e oder andere TeilnehmerIn unter Übermüdung litt! J Dies hielt uns trotzdem nicht davon ab intensiv zu diskutieren.

Kennt ihr überhaupt Jugendgemeinderäte? Jugendgemeinderäte sind die Interessenvertretung der Jugendlichen gegenüber der kommunalen Politik. Sie sind darüber hinaus ein Partizipationsmodell und bieten jungen Menschen einen Einstieg in die Politik – ohne Parteibindung. Im Idealfall besitzen sie Rede- und Antragsrecht im Gemeinderat und einen eigenen Etat für Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungen und sonstige Projekte. Leider gibt es Jugendgemeinderäte fast nur in Baden-Württemberg, wo sie von der Landeszentrale für politische Bildung unterstützt werden.

Kaum verwunderlich fand ich es, dass sich die Jugendgemeinderäte mit den gleichen Fragen wie wir „herumschlagen“: Wie können wir ernst genommen werden und unsere Anliegen realisieren? Welche Themen sind für uns Jugendliche wichtig und wie können wir Jugendlichen, als Querschnitt der Gesellschaft, zu allen für uns wichtigen Themen Stellung beziehen? Wie lassen wir uns von der Politik nicht missbrauchen? Ein Bild eines Politikers und von uns Jugendlichen reicht bekanntlich nicht für Jugendpartizipation.

Es war für mich sehr spannend mehr über die Jugendgemeinderäte zu erfahren. Am Nachmittag blieb auf einem Ausflug zur Burg Hohenzollern viel Zeit für Gespräche. Schade, dass ich am Abend schon weiter musste. Hoffentlich organisieren auch Jugendgemeinderäte im nächsten Jahr eine Tourstation.

Jonathan