Feb 052008
 

Montag, 4. Februar, New York Heute bin ich wieder in New York angekommen. Deja vu? Nicht ganz, diesmal ist es eine andere Konferenz, aber mal alles der Reihe nach…
Neben der Generalversammlung, die Jonathan und ich im Oktober als Jugenddelegierte besuchten (hierzu konntet und könnt ihr ja ganz viel auf dieser Homepage lesen) hat die UNO noch andere Organe – unter anderem den ECOSOC, den Wirtschafts- und Sozialrat. Hier finden wiederrum einzelne Konferenzen zu verschiedenen Themen, wie Umwelt (das ist dann die Kommission für nachhaltige Entwicklung), oder eben die Sozialentwicklungskommission (SEK) statt, die auch Jugendthemen behandelt.

Hierfür bin ich nun nochmals nach New York gereist. Allerdings nicht offiziell als deutsche Jugenddelegierte, sondern über eine Nichtregierungsorganisation namens WFUNA – in der sind alle „Deutschen Gesellschaften für die Vereinten Nationen“ weltweit zusammengeschlossen.

Thema bei der diesjährigen SEK ist „Beschäftigung“, wobei in der Jugendresolution vom Oktober (als wir in New York waren) steht, dass explizit auch „Jugend und Beschäftigung“ besprochen werden soll.

Bis jetzt ist noch nicht viel passiert, ich habe noch nicht mal einen Zugangspass zur UNO. Gerade sitze ich in der WG von Dania, die auch aus Deutschland kommt und bei der Jugendabteilung ihr Praktikum macht. Sie gibt mir für die erste Nacht (morgen ziehe ich ins Hostel) Unterkunft.

Am morgigen Dienstag findet dann das „Civil Society Forum“ statt, bei dem sich verschieden Akteure aus der Zivilgesellschaft treffen um sich auszutauschen. Dort werde ich hoffentlich wichtige Kontakte für die nächsten 10 Tage knüpfen können. Abends wird dann noch ein Koordinierungstreffen der anwesenden Jugenddelegierten (für manche Länder sind Jugenddelegierte anwesend) und NGO-Vertreter wie mich geben.
Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.

Marah