Mai 232010
 

MJDHeldengesuchtFlyer

Nach zwei super Tourstationen in Göttingen und Kirchheim machte ich mich am 23.05.2010 auf nach Bad Orb, um beim Jahresmeeting der Muslimischen Jugend in Deutschland e.V. (MJD) unter dem Motto „Helden gesucht“ dabei zu sein.

Am Bahnhof angekommen, wurde ich gleich herzlich empfangen und zum Veranstaltungsort gebracht. Ich staunte nicht schlecht, als ich das riesige Schullandheim-Dorf erblickte und erfuhr, dass ca. 1200 junge Menschen aus ganz Deutschland sich hier versammelt hatten. Nachdem ich mir einen ersten Überblick über das große Gelände mit den verschiedenen Aktionszelten verschaffen konnte, hieß es „Triff die UN-Jugenddelegierte“. Bei einem dreistündigen Workshop hatte ich die Möglichkeit das Jugenddelegiertenprogramm sowie die Millenniumentwicklungsziele vorzustellen und mit den sehr interessierten Jugendlichen kritisch darüber zu diskutieren. Vor allem sahen sie die momentane Struktur des UN Sicherheitsrates als sehr fraglich an und wünschen sich eine Form, die keinem Staat eine Sonderstellung, wie den Vetomächten, einräumt und dennoch handlungsfähig ist. Im Allgemeinen sahen sie die UN aber sehr positiv und fordern Resolutionen der UN sollten nicht nur Empfehlungscharakter haben –  sondern einen Bindenden! Um wichtige und notwendige Ziele wie z.B die Millenniumentwicklungsziele auch wirklich gemeinsam erreichen zu können.

Noch ganz beeindruckt von der tollen Diskussion, und nach leckerem orientalischen Essen, ging es für mich auch gleich weiter zur Podiumsdiskussion zum Thema „Gerechtigkeit“. Zusammen mit Tuba Isik-Yigit (Aktionsbündnis Muslimischer Frauen), Ali Aslan Gümüsay (Netzwerk junger engagierter Muslime) und Yasmina Gandouz (MJD) sprach ich rund um Gerechtigkeit und Engagement. Wir alle sehen Gerechtigkeit vor allem als Chancengleichheit. Jeder Mensch, gleich welcher Religion, welches Geschlechtes, … sollte die Chance haben sich frei zu entfalten und entwickeln zu können. Doch Gerechtigkeit kann nur dann gegeben sein, wenn jeder mitmacht und bei sich selbst anfängt. Deshalb spornten wir alle anwesenden Jugendlichen an, sich zu engagieren und für andere einzusetzen, um so selbst zu „Helden und Heldinnen“ im Alltag zu werden.

Vielen Dank  der MJD für diesen spannenden Tag! Ich durfte viele interessierte, kritische, weltoffene junge muslimische Menschen aus ganz Deutschland kennen lernen und nehme jetzt viele schöne Eindrücke mit nach Hause und super Forderungen mit nach New York.

eure Clara