Mrz 132009
 

Auf dem Weg zu unserer allerersten richtigen Tourstation am Donnerstagnachmittag trafen wir uns extra im Zug auf dem lagen Weg gen Süden, um noch einmal alles zu besprechen.
Wir wurden direkt am Bahnhof Regensburg in Empfang genommen, und zu unserem ersten Termin beim Bezirksjugendring Oberpfalz gebracht. Dort stellten wir den anwesenden Vertreterinnen und Vertretern das Programm vor und antworteten auf die vielen interessierten Fragen

Die zwei eineinhalb Tage in Regensburg fanden auf Einladung der Sportjugend und des Stadtjugendrings Regenburg statt.

Am nächsten Morgen, am Freitag den 13. März, ging es gleich morgens um acht zur nächsten Station: dem Von-Müller-Gymnasium, dort erwarteten uns ca. 40 Schüler mit denen wir das Thema UN und Bildung diskutierten. Nach einem Input von uns wurde über zwei Stunden lebhaft in fünf Workshops zu den Themen „Recht auf Bildung“, „Berufsausbildung“, „Schulbildung“, „Gesellschaftliche Bildung“ und „Persönlichkeits-/Kulturelle Bildung“ diskutiert. Es zeigte sich einmal mehr, wie viel junge Menschen gerade zu Themen zu sagen haben von denen sie selbst betroffenen sind. Jugend kann – entgegen anderweitiger Behauptungen – nicht nur meckern, sondern hat konstruktive Ideen, wie die Systeme und die Situationen verändert werden könnten (Mehr hierzu bei den Forderungen).

Nach einer Mittagspause mit leckerem Essen ging es im Dechbettner Hof mit einem Round-Table-Gespräch zum Thema Jugendpartizipation weiter. Hier waren Partizipation innerhalb von Verbänden, Partizipation der Verbände in der Gesellschaft so wie Jugendpartizipation generell die Themen. Auch diesmal kam es zu vielfältigen Diskussionen, so dass die Zeit ganz vergessen wurde und wir kaum ein Ende finden konnten.

Insgesamt waren wir sehr zufrieden mit unserer ersten Tourstation und Freitag der 13. Stellte sich ganz und gar nicht als negatives Omen dar.