Jul 082007
 

Vom 3. bis 6. Juli war ich zu „JIL – Jugend im Landtag“ des Landesjugendrings Mecklenburg-Vorpommern nach Schwerin eingeladen.

Nach der streikbedingt noch längeren Zugfahrt endlich im hohen Norden angekommen, wurde ich gleich nach Raven Stone Field (oder gewöhnlicher: Haus Rabensteinfeld) gebracht, der Unterkunft der 80 jungen JILer. Alle Jugendlichen im alter ab 13 Jahren konnten sich für JIL bewerben und bekamen – wurden sie ausgewählt – die ganze Woche schulfrei!

Als Jugenddelegierte war ich Teil des Workshops „Internationales“. In diesem und vielen anderen Workshops wie „Radikalismus“, „Zukunft“ oder „Nachbarschaft“ arbeiteten die Jugendlichen und Entwickelten Projektideen, die sich selbst zu Hause umsetzen konnten. Da am Mittwoch „Praxistag“ war, machte sich die internationale Gruppe auf nach Hamburg, um den Verband „Youth for Understanding“, zu besuchen, der Auslandsaufenthalte für Schüler organisiert. Wieder zurück im Landtag erzählte ich dann vom Jugenddelegiertenprojekt und bekam 1000 Löcher in den Bauch gefragt und es entwickelte sich eine spannende Diskussion.

Der Abend stand ganz unter dem Motto „Theater“ und die Schüler-Kabarett-Gruppe „Tollense Stichlinge“ heizten mit Zirkuszelt ganz schön ein!

Endlich war das Highlight am Donnerstag da – das Café MV. 30 Landtagsabgeordnete der Fraktionen SPD, CDU, PDS, FDP und NPD hatten sich bereit erklärt mit den JILern über selbst gewählte Themen zu Sprechen. Diese, in den verschiedenen Workshops entstandenen Themen waren z.B. „Verlust der Jugendkultur“, „Aktionen gegen Rechts“ oder „Was bedeutet internationale Politik für uns“. An den Tischen entwickelten sich viele spannende, aber auch verstörende und zum Nachdenken anregende Gespräche.

Den krönenden Abschluss stellte der „Offiziöse Landtagsball“ mit einer Band im Jugendzentrum da. Nach Buffet feierten alle ausgelassen ein gelungenes „Jugend im Landtag 2007“.

Vielen Dank für die Einladung nach Schwerin – die Woche war auch für mich sehr interessante und ich habe viele neue Impulse und interessante Gespräche mitgenommen!

Marah