Mai 262013
 

PAT groß26.05.2013 – Schüler Helfen Leben (SHL) bewegt was. Deutschlands größte jugendliche Hilfsorganisation mit Projekten in ganz Südosteuropa beweist immer wieder aufs Neue, was junge Menschen mit ihrem Engagement, ihrer Begeisterungsfähigkeit und ihrer Herzenswärme alles schaffen können.

Schüler Helfen Leben ist das Paradebeispiel schlechthin für Jugendpartizipation: Alle wichtigen Entscheidungen des Vereins werden von Jugendlichen getroffen. So auch am vergangenen Wochenende, an dem 250 engagierte Schüler*innen aus der gesamten Bundesrepublik nach Berlin kamen, um eine große Entscheidung zu treffen: Was soll mit den diesjährigen Spendengeldern passieren?

Die Projektregion von Schüler Helfen Leben ist keine leichte: In Südosteuropa herrschte noch Mitte der 90er Jahre ein verheerender Krieg zwischen verschiedenen Volksgruppen, die im Grunde mehr eint als teilt. Bis heute sind die Folgen des Krieges nicht überwunden und die soziale und wirtschaftliche Situation in den Ländern des Balkans, die tatsächlich nur ein Katzensprung von Deutschland entfernt liegen, ist prekär. Daher gibt es für Schüler Helfen Leben noch viel zu tun, die Frage ist nur: Mit welchem Projekt kann man wie helfen?

Die Schüler*innen, die sich für ein ProjektPAT2 entscheiden mussten, wurden innerhalb kürzester Zeit zu Balkanexper*innen ausgebildet. Was sind die vorherrschenden Probleme in Südosteuropa? Welche Projekte können was erreichen? Wie sieht es mit den größeren, politischen Zusammenhängen aus? In einem Workshop von uns Jugenddelegierten haben wir uns dazu intensiv mit dem Thema Migration auseinandergesetzt. Eine Thematik, von der die Länder des Balkans im besonderen Maße betroffen sind. In unserem Workshop sind dabei drei Forderungen entstanden:

  • Integration ist ein zweiseitiger Prozess, der sowohl die Bereitschaft der Gesellschaft im Zielland als auch die Bereitschaft der Migrant*innen bedarf.
  • Die Einreisebestimmungen sollten erleichtert werden, z.B. bei der Vergabe von Asylrechten, und ausländische Bildungsabschlüsse und Berufserfahrungen sollten anerkannt werden.
  • Besonders engagierte Einwander*innen sollten im Zielland besondere Unterstützung erfahren.

abstimmenNach zwei prallgefüllten Tagen, viel Futter fürs Gehirn und durchfeierten Nächten wurde über das neue Projekt abgestimmt: Die Mehrheit hat sich für das Projekt ‘Open Communication – Deine Meine Unsere Geschichte’ entschieden, bei dem Schülergruppen aus Serbien, Bosnien und Kroatien die Geschichte ihrer Länder aufarbeiten und so Verständnis und Toleranz für einander entwickeln.

Die Gelder für dieses Projekt müssen allerdings noch erarbeitet werden: Dieses Jahr findet der Soziale Tag am 13. Juni statt, an dem Schüler*innen für einen Tag arbeiten gehen und das verdiente Geld spenden. Ein einfaches Konzept mit großer Wirkung.

Das Wochenende wird bei vielen der Schüler*innen sicher noch lange im Gedächtnis bleiben: Viel Wissen wurde aufgesaugt, aber noch viel wichtiger: viele neue Freundschaften wurden geknüpft. Denn genau darin liegt das Erfolgsgeheimnis von Schüler Helfen Leben: Es ist ein Verein, in dem Freunde fürs Leben warten.

patbewegt

 Antworten

Pflichtfeld

Pflichtfeld