Jul 092013
 

Vier Tage lang kamen Jugenddelegierte aus ganz Europa zusammen, um gemeinsam ihre UN-Tätigkeiten zu koordinieren und strategisch zu planen. Dabei waren nicht nur Jugenddelegierte zur UN Generalversammlung dabei, sondern auch solche, die für nachhaltige Entwicklung und Klima-Fragen zuständig sind.

Die Jugenddelegierten zu der UN-Generalversammlung 2013 kamen dabei aus folgenden Ländern:

Belgien, Slowakei, Finnland, Schweden, Norwegen, den Niederlanden, Bulgarien, Österreich, Irland und der Schweiz. Eine Übersicht über weitere Länder, die UN Jugenddelegierte entsenden, findet ihr übrigens hier.

Europäische Jugenddelegierte zur UN GA 2013

Zusätzlich waren einige Internationale Jugendorganisationen anwesend, die teilweise auch im Oktober in New York vertreten sein werden:

–          WOSM (World Organization of the Scout Movement)

–          WAGGGS (World Association of Girl Guides and Girl Scouts)

–          OBESSU: Organising Bureau of European School Students Union

–          ACTIVE: sobriety, friendship and peace

Stefanie (Belgien), Ahmad sowie Elise und FlorianUnser erstes Highlight war am Freitag das Zusammentreffen mit Ahmad Alhendawi, dem UN Special Envoy on Youth des Generalsekretärs. Wir konnten mit ihm viele organisatorische Dinge klären und auch über politische Inhalte reden. Er hat uns noch einmal auf die wichtige Bedeutung der neuen globalen Entwicklungsagenda ab 2015 (Post-2015 Prozess + Sustainable Development Goals) hingewiesen, an deren Gestaltung wir Jugenddelegierten maßgeblich mitarbeiten können, ja eigentlich sollen.

Nicht nur Ahmad ist aus New York extra für uns europäischen Jugenddelegierten eingeflogen, nein auch Elizabeth Nieland vom UN Focal Point on Youth hatte sich auf den Weg gemacht. Sie arbeitet bei der Stelle der Vereinten Nationen, wo alle jugendpolitischen Inhalte und Programme gebündelt werden. Sie gab uns in den drei Tagen viele sinnvolle Tipps und hat uns in die Tiefen der Jugendpolitik der UN eingeführt.

Über das Wochenende haben sich im Wesentlichen drei große Oberthemen herauskristallisiert, an denen wir alle sehr intensiv arbeiten möchten:

–          Soziale Inklusion / Mehr Chancen für „sozial benachteiligte“ Jugendliche

–          Nachhaltige Entwicklung

–          Jugendpartizipation / Mitbestimmung junger Menschen

Wir haben vor Ort in New York die Möglichkeit bei der deutschen Ständigen Vertretung ein so genanntes Side-Event zu organisieren. Solche Side-Events finden oft in der Mittagspause statt und dienen dafür, dass sich Diplomat*innen und Politiker*innen aus der ganzen Welt über ein bestimmtes Thema unterhalten und zu gemeinsamen Schlussfolgerungen kommen. Diese Gelegenheit möchten wir natürlich nutzen und was bietet sich dann nicht mehr an, als unser Schwerpunktthema „Soziale Inklusion“ auch vor Ort bei den Vereinten Nationen einzubringen?

Schnell fand sich auch Unterstützung für die Vorbereitung und Durchführung unseres Side Events. Die slowakische Jugenddelegierte Hanna ist genauso mit an Board wie die beiden Jugendorganisationen ACTIVE und WAGGGS. Zentrale Frage unseres Side-Events wird sein: „Wie können wir junge Menschen aus Problemfamilien befähigen ein selbstbestimmtes Leben zu führen und ihnen gleiche Chancen ermöglichen?“. Dabei wollen wir uns vor allem auf Familien mit geringem Einkommen und sozialem Status konzentrieren, auf solche mit Alkohol- und / oder Drogenproblemen sowie auf Familien, in denen Kinder Gewalt erfahren. Wir machen uns gleich an die Vorbereitung und werden euch bezüglich unseres Side-Events in New York natürlich weiterhin auf dem Laufenden halten.

Außerdem haben wir das Wochenende genutzt um eine gemeinsame Video-Aktion für den 12. August zu planen. An diesem Tag feiern wir den Internationalen Tag der Jugend, der dieses Jahr unter dem Thema Migration steht. Was wir geplant haben? Ihr werdet es bald erfahren =)

Abschließend können wir nur festhalten, dass uns das europäische Vorbereitungstreffen sehr viel Spaß gemacht hat. New York ist für uns dadurch ein ganzes Stück näher gerückt und nun wartet noch ein Berg an Vorbereitungen für uns. Wir freuen uns auf jeden Fall schon viele unserer Kolleg*innen im Oktober wieder zu treffen.Teilnehmer*innen des UN Advocay Meetings 2013

 

Florian nutzte die Gelegenheit gleich am Tag darauf und berichtete beim europäischen jugendpolitischen Seminar von YMCA Europe (deutsch: CVJM)  in Berlin vom UN Advocay Meeting. Die 34 Teilnehmer*innen kamen aus 15 Ländern und waren ganz gespannt darauf, wie europäische und internationale Jugendpolitik zusammenhängen. Abschlussfoto YMCA Europe

Vielen Dank für die Einladung nach Berlin, Florian hat es eine Menge Spaß gemacht =)

 Antworten

Pflichtfeld

Pflichtfeld