Aug 252008
 

Berlin, 25. August 2008: Ende September fliegen Astrid Schrader (22) und Nicolas Klein (23) als Teil der UN Delegation nach New York zur Generalversammlung der Vereinten Nationen. Ein Side Event mit dem UN Botschafter absprechen, eine Rede für die Generalversammlung schreiben, Ban Ki Moon zu einem Treffen in New York überzeugen und an weltweiten Zielvorgaben für Jugendpolitik arbeiten sind nur einige von Astrids und Nicos Aufgaben.

Nach beinahe 30 000 Bahnkilometern und ca. 50 Terminen in der gesamten Bundesrepublik ist Anfang September ihre Deutschlandtour beendet. Seit März haben die Jugenddelegierten Astrid Schrader und Nicolas Klein mit Jugendlichen aus verschiedensten Städten über UN Jugendthemen diskutiert: von Kiel bis Passau, von Essen bis Dresden; von der Sportjugend, über Azubis der Deutschen Bahn und Schülergruppen bis zu Wehrpflichtigen der Bundeswehr. „Auf unseren Tourstationen, wie wir das nennen, werden zu jeweils einem Thema des UN Weltaktionsprogramms für die Jugend Forderungen formuliert, die wir zusammen mit Positionspapieren deutscher Jugendorganisationen als Grundlage für unsere Arbeit bei der Generalversammlung nehmen.“ so Nicolas Klein.

„Die Forderungen sind natürlich von Stadt zu Stadt und Gruppe zu Gruppe unterschiedlich, aber wir bemerken, dass unsere Altersgenossen einen umwerfenden Gestaltungswillen mitbringen: was ihre eigene Zukunft, aber auch die Zukunft der Gesellschaft, in der sie leben betrifft.“ berichtet Astrid Schrader. Mit den Schwerpunkten Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt und Partizipation im Bildungsbereich liegen die Forderungen der Jugendlichen auch im Trend der letzten Jahre. Leicht verändert aber habe sich die Einstellung zur Politik. Angesichts des Konjunkturaufschwungs der letzten Jahre bestehe eine große Erwartungshaltung gegenüber Politikern: Nach Studiengebühren und Bildungsgipfel im Herbst erhofft man sich nun klare Verbesserungen, vor allem im Bildungsbereich.

Den September über heißt es: Forderungen und Positionspapiere auswerten, UN Resolutionen nach Jugendthemen hin untersuchen, das internationale Vorbereitungstreffen mit Jugenddelegierten anderer Länder und weiteres ein Treffen mit dem UN Botschafter organisieren.

Ab Oktober ist dann wieder die Ausschreibung zur Bewerbung als Jugenddelegierte/r für das Jahr 2009 eröffnet.

Von ihrer Arbeit bei der UN Generalversammlung in New York, vor allem über ihre Rede vor dem 3. Ausschuss der Generalversammlung für humanitäre, soziale und kulturelle Fragen, berichten die Jugenddelegierten immer up to date auf www.jugenddelegierte.de.
Träger des Programms für die deutschen Jugenddelegierten zur UN-Generalversammlung sind das Deutsche Nationalkomitee für Internationale Jugendarbeit (DNK) und die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN).

Bei Fragen zu Bewerbung oder anderen Anmerkungen zum Programm: astrid(at)jugenddelegierte.de oder nicolas(at)jugenddelegierte.de.

Hier geht es zur offiziellen Pressemitteilung.