Mai 062008
 

Berlin, 05. Mai 2008: Heute beginnt die 16. Konferenz für Nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (CSD) in New York. Bis zum 16. Mai werden sich die Teilnehmer/innen der Regierungsdelegationen sowie von Nichtregierungsorganisationen intensiv mit den Themen Afrika, Landwirtschaft, Land, Wüstenbildung und ländliche Entwicklung auseinander setzen.

Die CSD Jugenddelegierten 2007

Auch Deutschland nimmt mit einer Delegation an der Konferenz teil. Das besondere an der deutschen Delegation sind zwei Jugendliche: Katja Walter (24 Jahre) und Marlon Hassel (20 Jahre) begleiten die Delegation als Jugenddelegierte. Dabei haben sie die Aufgabe, die Diskussionsprozesse unter jugendlichen Gesichtspunkten zu begleiten. Dies werden sie im engen Kontakt mit den Jugenddelegierten anderer Länder machen. Katja Walter und Marlon Hassel sind vom Deutschen Bundesjugendring in enger Abstimmung mit dem Bundesumweltministerium ausgewählt worden.

Katja Walter und Marlon Hassel liefern Informationen aus erster Hand und einer etwas anderen Perspektive als dies Politiker/innen können. Unter www.jugenddelegierte.dbjr.de führen sie ein Online-Tagebuch. Dort berichten beide aktuell über ihre Erlebnisse und den Konferenzverlauf. So kann man die Konferenz hautnah verfolgen. Mit der Kommentarfunktion ist es sogar möglich, direkt mit den Jugenddelegierten Kontakt aufzunehmen.

Allgemeine Informationen und Dokumente zur 16. CSD finden sich auch unter www.jugenddelegierte.dbjr.de

Die offizielle Pressemitteilung des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR) findest du hier.

Kleine Verwechslung? Keinesfalls!

Neben dem Programm Jugenddelegierte zur UNO-Generalversammlung existiert auch das Programm Jugenddelegierte zur CSD (Commission on Sustainable Development), der Kommission für nachhaltige Entwicklung.

Was ist die CSD?

Die CSD ist eine der wenigen UN-Komissionen, in die Jugendliche und andere zivile Gesellschaftsvertreter (sog. „Major Groups“) direkt mit eingebunden sind. Die Bundesregierung unterstützt seit 2002 die Arbeit der Major Group „Children and Youth“ indem sie jedes Jahr zwei Jugenddelegierte als Teil der Regierungsdelegation an der CSD teilnehmen lässt.

Die Jugendlichen werden in einem freien Auswahlverfahren des DBJR ermittelt, das dieser im Auftrag des Bundesumweltministeriums durchführt. Die Besetzung der beiden Stellen sollte stets gemischtgeschlechtlich sein. In der Regel nehmen die Jugenddelegierten in zwei aufeinander folgenden Jahren an der CSD teil, wobei nur eine Person pro Jahr ausgewählt wird, so dass sich ein Reißverschlussverfahren ergibt. Dieses Verfahren ermöglicht einen Erfahrungsaustausch der Jugenddelegierten untereinander und ein besseres Einarbeiten in die komplexen Verhandlungs-strukturen der UN.

… und was tun die Jugenddelegierten dort?

Die Jugenddelegierten beteiligen sich als Teil der deutschen Delegation einerseits an der Meinungsbildung innerhalb dieser Runde und arbeiten andererseits als Mitglieder der Major Group „Children and Youth“. So sorgen sie mit Jugendlichen aus anderen Ländern dafür, dass die Interessen von Kindern und Jugendlichen berücksichtigt werden. Um die Meinung möglichst vieler Jugendlicher wiederzugeben ist es wichtig, dass die Jugenddelegierten im Vorfeld der Konferenz mit Gruppen oder einzelnen Jugendlichen die anstehenden Themen diskutieren. Genauso sollten die Ergebnisse der CSD weiter getragen werden und an der Umsetzung der Ziele gearbeitet werden. Ein gutes Mittel sind hierfür Workshops und natürlich die verbandliche Arbeit an sich.

Mehr Infos auf der Website der CSD-Jugenddelegierten,

Astrid