Mai 182013
 

18.05.2013 – Unter dem Motto „United we made history“ sind Anfang Mai über 3000 junge Sozialist*in Dortmund zusammenFlo im Gespräch mit TNgekommen, um internationale Solidarität zu leben und eine Menge Spaß zu haben.  Auch wir Jugenddelegierte waren dabei und haben am Freitag einen Workshop gehalten sowie bei einem Stand auf dem Markt der Möglichkeiten vielen Gästen unser Programm nahe gebracht.

Mit etwa 25 Teilnehmende war unser Workshop gut besucht. Nach einer intensiven Runde über zahlreiche UN Themen – von den notwendigen Reformen des Sicherheitsrates über die Schutzverantwortung (R2P) bis hin zu internationaler Jugendpartizipation – erarbeiteten wir in zwei Kleingruppen ein ausführliches Meinungsbild.

So sind zum Bereich „Internationale Jugendpartizipation“ folgende Forderungen entstanden:

  1. Use more online participation tools at UN events to create more public interest and representation
  2. Work on actions to improve generally the reputation and meaning of the UN
  3. Create a strong UN body where young people all over the world can come together for their interest

Über die möglichen Reformen des UN Sicherheitsrates wurde intensiv diskutiert. Einigkeit herrschte bei folgenden Punkten:

  1. Die Zahl der Mitglieder im Sicherheitsrat sollte 25 Mitgliedsstaaten nicht übersteigen, um schnelle Entscheidungen sicherzustellen.
  2. Es soll keine Vetomächte geben, sondern die Plätze durch einen Schlüssel vergeben werden, der eine geographische, wirtschaftliche, kulturelle Repräsentanz der Länder garantiert. Bei Entscheidungen könnte ähnlich wie im EU Ministerrat die Einwohnerzahl herangezogen werden und eine doppelte Mehrheit zum Tragen kommen: Für einen Mehrheitsbeschluss müssen mindestens 55 Prozent der Mitgliedstaaten stimmen, die gemeinsam eine bestimmte Prozentzahl der Bevölkerung repräsentieren.
  3. Eine weitere Instanz muss alle Sicherheitsratsbeschlüsse genehmigen. Diese Instanz handelt im allgemeinen Interesse der Weltgemeinschaft (und nicht im Sinne nationalstaatlicher Interessen). Diese Funktion könnte beispielsweise der Generalsekretär übernehmen.JD mit TN

Insgesamt können wir uns nur für die Einladung zu diesem grandiosen Jugendfestival bedanken. Das Abschlussvideo fasst auch unsere Eindrücke super zusammen. Da bleibt uns nichts weiter zu sagen, als „Solidarity now!“:

 Antworten

Pflichtfeld

Pflichtfeld