Sep 092007
 

Letztes Wochenende stand Stockholm auf dem Programm: aber was haben wir als deutsche Jugenddelegierte eigentlich in Schweden zu suchen? Ganz einfach: weil wir nicht alleine sind auf der Welt, gibt es auch noch in anderen Ländern (eigentlich sollte es das ja in allen geben) Jugenddelegierte – die aus Europa (und Ben aus Australien) trafen sich zur Vorbereitung in Stockholm, organisiert vom LSU, dem schwedischen Jugendring.

schweden_klein.jpg

erlend_klein.jpg

jungs_klein.jpg

arbeiten_klein.jpg

Neben Kennen Lernen und dem Austausch über das „Jugenddelegiertenleben“ in den einzelnen Ländern standen vor allem Inhalte, wie die Jugendresolution „Jugend in der globalen Wirtschaft“ und neu entwickelte Ziele, die Entwicklungen im Jugendbereich messbar machen sollen, auf dem Programm.

Da die internationalen Jugenddelegierten in New York gemeinsam mehr erreichen können, begann die Organisation eines so genannten „Side-Events“, einer „Seitenveranstaltung, bei der in der Mittagspause verschiedene Themen behandelt werden. Wir haben uns für „Empowerment of Young People“, also in etwa „Jugendliche stärken und ihnen Verantwortung geben“ und Mikrokredite entschieden. Während der Veranstaltung wollen wir einmal etwas Neues versuchen, und in kurzen Filmen Jugendliche aus aller Welt zu Wort kommen lassen.

Da 2007 ein wichtiges Jahr für die Jugend bei der UNO wird, waren die Vorbereitungen intensiv und spannend! Dank unserer schwedischen Organisatoren konnten wir neben dem Arbeiten Schweden abseits von IKEA und Astrid Lindgren (obwohl ich ihre Geschichten sehr liebe) kennen lernen! Danke dafür!

Und Danke auch an: Eukku aus Finnland, Sandra aus den Niederlanden, Laura aus Rumänien, Adina aus der Schweiz, Viktoria aus Russland, Marianne und Erlend aus Norwegen, Gabriel aus Schweden, Karsten an Dänemark, Florian aus Österreich, Ben aus Australien für das intensive Arbeiten; Jean-Marie aus Irland und Pieter, Isabelle und Luc aus Belgien für das Interesse und die Unterstützung sowie Christoffer und Giuseppe vom Europäischen Jugendforum und Per aus Schweden für die Organisation! Es war großartig mit euch zu arbeiten!

Wenn ihr auf die Namen klickt, könnt ihr die Homepages der Jugenddelegierten ansehen. Leider konnten nicht alle Jugenddelegierten teilnehmen. Hier könnt ihr ihre Seiten finden:
Katya, Lucila und Letitia aus Mexiko, Andrei aus Rumänien, Boryana aus Bulgarien, Tracy-Ann aus Jamaika und Rovshan und Shahin aus Aserbaidschan.

Marah