Mai 172007
 

Vom Schweriner Landtag zur Pressekonferenz für „Jugend im Landtag 2007“ ging es über die Modeschau der Rütli-Wear in Neukölln zur DNK-Kommissionssitzung nach Hannover!

Dienstag, 08. Mai 07: Zur Landespressekonferenz im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern bin ich nach Schwerin gefahren, wo Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider und Manja Graaf vom Landesjugendring M-V das diesjährige Projekt „Jugend im Landtag 2007“ vorstellten.

„Jugendliche sollen erfahren, dass ihre Meinung zählt.

Wir möchten die Jugendlichen gewinnen für die Idee des Parlamentarismus und ihnen die Vorzüge und Werte unseres freiheitlich-demokratischen Rechtsstaates vor Augen führen.“, so die Landtagspräsidentin. Auch ich saß auf dem Podium, da wir als Jugenddelegierte mit dabei sind und diese Veranstaltung unterstützen. Wir wollen gemeinsam mit den Jugendlichen diskutieren und ihre Wünsche und Forderungen mit auf den Weg nehmen.

Erste direkte Nachfrage galt dem Umgang mit der rechtsextremen NPD, die seit dieser Legislaturperiode mit 6 Abgeordneten im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern sitzt. Was im Westen oft vernachlässigend belächelt wird, schockiert mich plötzlich in dieser krassen Realität: Was passiert, wenn Nazi-Gedankengut plötzlich salonfähig wird in unserer gesellschaftlichen Mitte? Wie können junge, gebildete Juristen zu den Drahtziehern der Rechtsextremen werden? Was passiert, wenn sich niemand mehr trauen kann, seine eigene Meinung zu äußern?

„Jugend im Landtag“ setzt ein Zeichen gegen RECHTS

durch eine engagierte Landtagspräsidentin, die Jugendverbände, den Landesjugendring und viele engagierte Jugendliche aus dem ganzen Bundesland. Jugendliche werden geschult, um mit den aggressiven Methoden der Einschüchterung und Angst der Neonazis umzugehen! Ich hoffe dieses Engagement zieht Kreise und animiert viele Jugendliche!

Dienstag, 08. Mai 07: Kaum zurück aus Schwerin musste ich weiter in mein Stadtviertel Neukölln! Zahlreiche Jugendprojekte, welche über die Programme LOS/Soziale Stadt gefördert wurden, präsentierten ihre Arbeit. Mit dabei war eine tolle Modeschau von zahlreichen Jugendlichen der Rütli-Schule! Nachdem die Medien, durch den Aufschrei über die Gewalt an Schulen, die Rütlischule zum Markennamen gemacht haben (man müsste von „verzerrter Realität“ dank der Medien reden), nützt eine Schülerfirma dies und bringt ihre eigene T-Shirt Kollektion heraus: Rütli-Wear! Auch unsere Roma-Jugendlichen präsentierten ihre Arbeit mit Film, Fotografie und neuen Medien.

Mittwoch, 09. Mai 07: Heute stand die nächste Fahrt nach Hannover auf dem Programm: Kommissionssitzung des DNK (Deutsches Nationalkomitee für internationale Jugendarbeit), unserem Träger. Hier erfahren wir was sonst passiert auf der internationalen Ebene der Jugendpolitik: das Europäische Jugendforum, die Begleitung der EU-Ratspräsidentschaft, usw. Erfreulicherweise war auch unser Vorgänger Jan mit dabei, der inzwischen in einem Gremium des Europäischen Jugendforums für Globale Themen sitzt, wo es unter anderem um die Unterstützung von uns Jugenddelegierten geht. Es ist toll, dass wir daher immer wieder Informationen und Ratschläge von den „alten Hasen“ bekommen können!

Jonathan