Feb 112009
 

Mit dem portugiesischen Jugenddelegierten, Rui, im Plenum

New York, 11. Februar 2009: Seit Samstag bin ich nun wieder in New York. Die Verhandlungen zur Jugendresolution sind im vollen Gange, aber mein Kalender ist derweil mit allen möglichen anderen Terminen zugepflastert.

So zum Beispiel gestern: Nach einem hektischen morgendlichen Treffen mit der Delegation, welche extra vom Familienministerium aus Berlin angereist war, ging es für mich in den 14. Stock eines der UN Bürogebäude zu WFUNA. WFUNA steht für World Federation of UN Associations und ist der Dachverband nationaler UN Organisationen; Organisationen also, die auf nationaler Ebene die Arbeit der Vereinten Nationen vorantreiben oder –wie es in Deutschland geschieht- die Vereinten Nationen kritisch diskutieren (vgl. DGVN, Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen).

    WFUNA –Youth
    Die Jugendabteilung der “World Federation of UN Associations“ …

Die Jugendsektion von WFUNA, WFUNA Youth, hatte diesmal zu einem Arbeitsfrühstück aufgerufen. Da ich die Italienerin, Claudia Maffetone, die den Posten des „Youth Officer“ bei WFUNA ausfüllt, witzigerweise noch aus einem Sprachkurs im Europarat in Straßburg kannte, wurde natürlich gleich zugesagt. Nicht ohne Überraschung fand ich bei dem Arbeitsfrühstück dann auch noch den rumänischen Jugenddelegierten, Bodgan Covaliu, vor, den Claudia ebenfalls über drei Ecken rekrutiert hatte.
Thema: Wie die einzelnen Jugendsektionen der nationalen UN Associations weiterentwickeln? Geladen war u.a. Pera Wells, ehemalige australische Diplomatin und nun Generalsekretärin von WFUNA, als auch ein ehemaliger Investmentbanker, der über Umwege bei WFUNA gelandet war. Nach langen Diskussionen wurde ein Aktionsplan verabschiedet, den es jetzt in die Tat umzusetzen gilt.

    SustainUS in der UN Cafete…

Treffen mit SustainUS

Dann schnell in den Plenarsaal gehetzt. Dort begannen die NGO-Anhörungen zum Thema intergenerationelle Zusammenarbeit. Gleich danach ging’s zu einer Informationsveranstaltung der UN Jugendabteilung zum Thema „Jugend und Klimawandel“ gefolgt von einem Treffen in die UN Cafeteria mit SustainUS.

SustainUS sind ein US-amerikanisches Netzwerk aus sowohl Individuen als auch einzelnen Mitgliedsorganisationen und setzen sich für nachhaltige Entwicklung und „Youth Empowerment“ ein. Infolge ihrer Teilnahme an den UNFCC Konferenzen (UN Framework on Climate Change) oder der UN CSD (UN Commission on Sustainable Development) waren die Jungs und Mädels von SustainUS auch dieses Mal bei der UN CSocD (UN Commission on Social Development, die hier momentan tagt) dabei. Mehrere Stunden lang wurde also über Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit den Jugenddelegierten und anderen internationalen Jugendplattformen ausgetauscht.

Vollkommen groggy also noch einmal in die Deutsche Ständige Vertretung, um die Berliner zu treffen und um einige kurze Worte mit unserem UN Botschafter auszutauschen, die letzte Version der Jugendresolution nach Änderungsmöglichkeiten durchforsten und dann ins Bett fallen…

Grüße
Astrid