Ziele für nachhaltige Entwicklung

 

Im September 2015 wurde von der Generalversammlung der Vereinten Nationen einstimmig ein Dokument mit dem Titel „Transformation unserer Welt: die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ verabschiedet. In diesem Dokument haben die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen sich auf 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung verständigt, die bis zum 31. Dezember 2030 umgesetzt werden sollen. Die Ziele werden von insgesamt 169 Zielvorgaben konkretisiert, in die auch die Forderungen von zivilgesellschaftlichen Akteur*innen Eingang gefunden haben.

 

Die Agenda 2030 knüpft an die Millenniums-Entwicklungsziele an. Diese acht Ziele waren 15 Jahre zuvor, im September 2000, von Staats- und Regierungschefs aus 189 Staaten mit dem ehrgeizigen Ziel gefasst worden, damit die Lebensbedingungen aller Menschen, vor allem der Menschen in Entwicklungsländern, zu verbessern.

 

Die Agenda 2030 führt dieses Ziel fort und ergänzt es mit der Erkenntnis, dass die extreme Armut auf der Welt sich nur dann beseitigen lässt, wenn ihre Beseitigung mit nachhaltiger Entwicklung verbunden wird. Dabei sollen alle drei Dimensionen von nachhaltiger Entwicklung – die wirtschaftliche, soziale und ökologische Dimension – einbezogen werden.

 

Von den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung sind alle auf ihre Weise von Bedeutung für junge Menschen. Besonders wichtig für Jugendliche aller Länder sind jedoch die Ziele 4, 5 und 8. Ziel 4 soll hochwertige Bildung sicherstellen, während Ziel 5 mit der Gleichberechtigung der Geschlechter vor allem auch die Förderungen von Mädchen und jungen Frauen meint. Ziel 8 soll gute Arbeitsplätze und wirtschaftliches Wachstum sichern und damit auch Jugendarbeitslosigkeit verhindern.

 

Weltweit engagieren sich viele Menschen für die Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele. Die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen haben bei der Verabschiedung der Agenda 2030 betont, dass es wichtig sei, dass niemand zurückgelassen werde. Und das ist tatsächlich gleich aus zwei Gründen sehr wichtig: zum Einen ist nachhaltige Entwicklung erst dann erreicht, wenn sie für alle erreicht ist. Zum anderen ist sie nur erreichbar, wenn alle Menschen sich dafür einsetzen.

 

Auch viele junger Menschen setzen sich für die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele ein. Die Bedeutung des Engagements junger Menschen für nachhaltige Entwicklung ist auch den Vereinten Nationen und ihren Mitgliedstaaten bewusst. So gibt es beispielsweise ein eigenes Jugenddelegiertenprogramm für Nachhaltige Entwicklung.

 

Ob die Ziele wirklich bis 2030 erreicht werden können, wird sich zeigen. Der  Fortschritt der einzelnen Zielvorgaben lässt sich hier nachlesen.

Weitere Informationen zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung und anderen Themen rund um die Vereinten Nationen findest du auch auf www.dgvn.de.